Skip to main content

Zahlung mit Kreditkarte – Vor- und Nachteile

Eine Kreditkartenzahlung im Internet

Kreditkarten sind ein beliebtes Zahlungsmittel, denn mit ihnen ist es möglich, bargeldlos im In- und Ausland einzukaufen. Zudem gewähren die Banken ihren Kunden einen Kredit, der erst nach einigen Wochen vom Konto abgebucht wird und in dieser Zeit vielfach sogar kostenfrei ist. Allerdings verlieren viele Kreditkarteninhaber mitunter den Überblick über geleistete Zahlungen und offene Buchungen, was zu Abhängigkeiten und nicht selten auch zur Überschuldung führen kann. Es gibt bei Kreditkartenzahlungen also sowohl Vorteile wie auch Nachteile. Wir listen beiden Seiten auf und geben einen Überblick.

Kreditkartenzahlungen sind auf dem Vormarsch

Bargeldloses Zahlen ist, trotz einiger Skepsis in Deutschland, weiter auf dem Vormarsch. Akzeptiert werden dabei nicht mehr nur ec-Karten, sondern auch Kreditkarten können in immer mehr Geschäften, Restaurants und sogar in Supermärkten eingesetzt werden. Bei einigen Bezahlvorgängen im Internet, etwa bei der Buchung von Mietwagen oder Hotelzimmern, können Verbraucher sogar überhaupt nicht mehr auf die Karte verzichten. Bezahlt wird im Handel vor Ort ganz einfach mit der Kreditkarte und der Unterschrift. Um die Sicherheit zu erhöhen, bieten einige Banken mittlerweile auch für die Kreditkarte eine PIN, die bei Bezahlvorgängen genutzt werden kann. Wer die Karte im Internet einsetzt, benötigt lediglich die 16-stellige Kreditkartennummer, die auf der Vorderseite zu erkennen ist. Für die Legitimation wird der dreistellige Sicherheitscode angegeben, der auf der Rückseite zu finden ist. Die einfache und bequeme Zahlweise der Kreditkarte ist einer ihrer Vorteile, doch es gibt weitere:

  • Bargeldlose Bezahlung im In- und Ausland
  • Weitgehender Bargeldverzicht
  • Abheben von Bargeld bei Bedarf
  • Kreditkarteninhaber erhalten einen echten Kredit
  • Auf Wunsch monatliche Rückzahlung der Kaufsummen
  • Einfacher Einkauf im Internet
  • Hinterlegung von Kautionen, etwa bei der Mietwagenbuchung
  • Auf Wunsch Versicherungspaket inklusive
  • Kreditkarten von Unternehmen bieten zusätzliche Vorteile wie Rabatte oder Sammelprogramme

Ein großer Vorteil der Kreditkarte: einfache und bequeme Bezahlung im In- und Ausland
Wie bereits erwähnt, können Karteninhaber mit ihrer Kreditkarte sowohl im In- wie auch im Ausland einkaufen und am Geldautomaten Bargeld ziehen. Insbesondere die großen Kartengesellschaften VISA und MasterCard sind weltweit vertreten und an mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen nutzbar. Wichtig ist hierbei, vor Reiseantritt zu prüfen, welche Kreditkarte vor Ort eingesetzt und genutzt werden kann und wo dies möglich ist. Auf den Internetseiten der Anbieter ist dies in der Regel nach Eingabe des Reiseortes problemlos möglich. Zu beachten ist außerdem, dass der Einkauf innerhalb Europas ist bei den meisten Kreditkartengesellschaften kostenfrei ist. Wer die Kreditkarte hingegen im nichteuropäischen Ausland einsetzt, muss mit Gebühren rechnen. Je nach Anbieter betragen diese 1-2 Prozent des Kartenumsatzes. Auch die Abhebung am Geldautomaten ist oft mit Gebühren verbunden. Sie betragen 4-6 Euro pro Verfügung. Doch auch hier gibt es Ausnahmen. Bei einigen Banken sind Kreditkarten im Angebot, die eine weltweit kostenlose Bargeldversorgung garantieren.

Kreditkarten bieten mitunter kostenfreien Kredit

Wie der Name schon zeigt, erhalten Karteninhaber bei einer Kreditkarte einen Kredit. Dieses Geld wird jedoch nicht, wie etwa bei einem Ratenkredit, direkt auf das Konto ausgezahlt, sondern ist als Kreditrahmen verfügbar. Innerhalb dieses Rahmens kann die Karte bequem eingesetzt werden. Erst wenn das Limit erreicht ist, sind weitere Zahlungen ausgeschlossen. In den meisten Fällen ermöglichen die Banken ein Kreditkartenlimit von einigen tausend Euro, basierend auf der Höhe des monatlich verfügbaren Einkommens. Bei „echten“ Kreditkarten können Karteninhaber den Kredit innerhalb eines Monats nutzen und ihre Einkäufe über das Kreditkartenkonto abrechnen. Am Ende des Monats wird dann die Gesamtsumme vom Girokonto abgebucht. Während des Monats fallen dabei keine Kreditzinsen an, die Bank gewährt also eine kostenfreie Überziehung. Sind die eingekauften Summen am Ende des Monats derart hoch, dass diese nicht in einer Summe beglichen werden können, bieten immer mehr Banken auch die Möglichkeit, diese in Raten zu begleichen. Man spricht in diesem Zusammenhang von „Revolving Cards“ oder „revolvierenden Kreditkarten“. Der Name ist darauf zurückzuführen, dass der einmal gegebene Kredit immer wieder neu in Anspruch genommen werden kann, wenn er einmal zurückgezahlt wurde. Für diese Form der Kreditvergabe berechnen Anbieter und Banken allerdings Zinsen. Deren Höhe kann problemlos online eingesehen und überprüft werden.

Tipp: Die Nutzung von Ratenzahlungen bei Kreditkarten ist häufig teuer. Vergleichen Sie Konditionen und nutzen Sie die Möglichkeit der günstigen Umschuldung in Ratenkredite.

Die Vorteile von Kreditkarten im Internet

Vor allem bei Einkäufen im Internet akzeptieren viele Händler ausschließlich die Kreditkarte als Zahlungsmittel. Der Grund hierfür ist die Tatsache, dass Zahlungen mit Kreditkarte, sofern sie ordnungsgemäß abgewickelt wurden, garantiert sind. Der Händler kann sich also sicher sein, dass er das Geld binnen kurzer Zeit zur Verfügung gestellt bekommt. Die Waren müssen so nicht über eine längere Zeit zurückgehalten werden, bis die Zahlung eingeht. Sie können sofort verschickt werden. Oft erhalten Besteller hier ihre Waren noch am nächsten Werktag. Bei der Zahlung mit Kreditkarte besteht ein großer Unterschied zur Zahlung mit ec- oder maestro-Karte. Zahlungen mit diesen Karten sind nicht garantiert, denn sollte das Girokonto des Kunden nicht gedeckt sein, kann die Zahlung mangels Deckung zurückgegeben werden. Dies passiert bei einer Kreditkartenzahlung nicht, denn innerhalb des Kreditrahmens garantiert die Bank, dass die Zahlungen geleistet werden. Voraussetzung ist natürlich, dass der Händler prüft, ob noch ausreichend Deckung vorhanden ist. Dies geschieht in der Regel online mit den entsprechenden Zahlungssystemen. Ein weiterer Vorteil, gerade bei Reise- oder Mietwagenbuchungen, ist die Hinterlegung von Kautionen mit Hilfe der Kreditkarte. Vielfach wird bei diesen Buchungen eine Kaution von einigen hundert Euro gefordert, um eventuelle spätere Schäden an den Mietobjekten hiermit finanzieren zu können. Bei einer Zahlung mit Kreditkarte muss die Summe nicht in bar hinterlegt werden. Sie wird einfach auf dem Kreditkartenkonto gesperrt. Werden Mietwagen oder Ferienwohnung zurückgegeben, wird der Betrag wieder freigegeben.

Tipp: Zahlen Sie Ferienwohnungen oder Mietwagen immer mit ihrer Kreditkarte, auch um die Kaution zu hinterlegen.

Kreditkarten bieten auch Versicherungsvorteile und Sammelprogramme

Neben der reinen Zahlungsfunktion bieten Kreditkarten mitunter auch zusätzliche Leistungen. Die am häufigsten genutzten Zusatzleistungen bei Kreditkarten sind die Versicherungen. Goldene Kreditkarten, aber auch schwarzen Karten und Platinkarten weisen vielfach ein Versicherungspaket auf, zu dem eine Auslandsreisekrankenversicherung ebenso gehört wie eine Reiserücktritts- und eine Reiseabbruchversicherung. Weitere Versicherungen wie etwa ein Mietwagenschutz oder eine Reiseunfallversicherung sind möglich. Diese gelten zum einen für den Karteninhaber, können in einigen Fällen aber auch von der gesamten Familie in Anspruch genommen werden.

Diese Zusatzleistungen können Kreditkarteninhaber bei einigen Angeboten nutzen:

  • Umfangreiches Versicherungspaket aus Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung und Reiseabbruchversicherung
  • Sammeln von Bonuspunkten
  • Nutzung von speziellen Rabatten bei bestimmten Firmen

Neben den Versicherungen besteht mitunter aber auch die Möglichkeit, Bonuspunkte zu sammeln oder Rabatte zu nutzen. Dies ist häufig bei so genannten Co-Branding Kreditkarten der Fall. Sie werden beispielsweise von Möbelhäusern, Fluggesellschaften oder Hotelketten in Zusammenarbeit mit einer Bank ausgegeben. Diese Karten können zum einen natürlich wie ganz „normale“ Kreditkarten eingesetzt werden, etwa zum Bezahlen im In- und Ausland oder zur Bargeldversorgung am Geldautomat. Zum anderen Sammeln Karteninhaber beim Einkauf in den jeweiligen Geschäften oder bei der Buchung von Flügen und Hotels aber auch Punkte, die später in den jeweiligen Geschäften eingesetzt werden können. So werden Reisen, aber auch Einkäufe günstiger.

Kreditkartenzahlungen bieten aber auch Nachteile

Generell kann gesagt werden, dass die Zahlung mit Kreditkarte zahlreiche Vorteile bietet. Daneben gibt es aber auch einige Nachteile, die nicht unberücksichtigt bleiben sollten. Wer sie kennt, kann diese jedoch nicht selten auch zum eigenen Vorteil wenden.

Diese Nachteile bieten Zahlungen mit Kreditkarte:

  • Risiko der Überschuldung: Jetzt einkaufen, später zahlen
  • Teils hohe Zinsen bei der Nutzung der Ratenzahlungsoption
  • Abrechnungen müssen überprüft und kontrolliert werden
  • Kreditkartenbetrug im Internet bei Onlinezahlungen möglich

Das wohl größte Risiko von Kreditkartenzahlung ist die Tatsache, dass mit ihnen der Einstieg in die Verschuldung drohen kann. Da Zahlungen während des Monats quasi nicht sichtbar sind, kaufen viele Karteninhaber über ihre Verhältnisse. Am Ende des Monats erhalten sie dann die Quittung in Form der Kreditkartenabrechnung. Die dann zu Tage tretende Summe muss in einem Betrag vom Girokonto beglichen werden. Ist dies nicht aus Guthaben möglich, muss der Dispositionskredit in Anspruch genommen werden, der mit hohen Zinsen zu Buche schlägt. Um diesem Risiko zu entgehen, sollten Kreditkarteninhaber ihr Konto immer im Blick haben. Bei vielen Banken und Kartengesellschaften ist es mittlerweile möglich, das Kreditkartenkonto online zu führen und so immer informiert zu sein. Zudem werden auf Wunsch SMS-Benachrichtigungen angeboten, etwa wenn größere Summen ab 200-250 Euro gebucht werden.

Tipp: Überprüfen Sie Ihre Kreditkartenabrechnung regelmäßig und nutzen Sie den kostenfreie SMS-Dienst vieler Kartenanbieter.

Ein großer Nachteil bei Kreditkarten sind hohe Sollzinsen

Wer zu viel gekauft hat und den Betrag, wie oben beschrieben, nicht in einer Summe begleichen kann, kann auf Wunsch auch die Ratenzahlungsoptionen nutzen, die bei vielen Kreditkarten angeboten wird. Die Rückzahlung erfolgt hier in festen monatlichen Summen, die jedoch oft sehr gering angesetzt sind. Mit diesen Beträgen erfolgt keine echte Rückzahlung, die Zinsbelastung ist enorm. Hinzu kommt, dass in vielen Fällen, gerade beim Neuabschluss, die Erstnutzung des Kredites für einige Zeit kostenfrei angeboten wird. Quais als Lockangebot. Im Anschluss jedoch werden überdurchschnittlich hohe Zinsen berechnet, die durchaus 13-19 Prozent pro Jahr betragen können. Dieses Angebot sollte daher möglichst nicht oder nur für einen kurzen Zeitraum genutzt werden. Eine bessere Alternative sind klassische Ratenkredite, die aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase und Abhängig von der Bonität der Antragsteller mit Zinssätzen ab 1,95% p.a. angeboten werden.

Das Risiko von Betrugsfällen bei Kreditkartenzahlungen

Ein großes Risiko beim Einsatz der Kreditkarte sind Betrugsfälle. Hier werden Kreditkartennummern und Sicherheitscodes durch Hacker im Internet abgegriffen, um so Zahlungen selbst ausführen zu können. Dieses Risiko jedoch kann umgangen werden, indem die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen der Kreditkartenhersteller genutzt werden. MasterCard beispielsweise nutzt den „MasterCard 3D Secure Code“. Hierbei ist es nötig, sich bei größeren Zahlungen im Internet nicht nur auf der jeweiligen Seite anzumelden, sondern auch die Daten des Onlinebankings einzugeben. Das bietet eine zusätzliche Sicherheit, denn allein mit der Kreditkartennummer ist die Zahlung nicht möglich. Nur wer den Onlinezugang besitzt, kann die Transaktion genehmigen. Auch VISA nutzt diese zusätzliche Sicherheitsoption, sie wird hier unter dem Namen „Verified by VISA“ angeboten. Sollte dennoch eine fehlerhafte Abrechnung passieren, ist es möglich, dieser Zahlung bei der jeweiligen Bank zu widersprechen und eine Rückbuchung zu beauftragen. In den meisten Fällen erhalten Karteninhaber den Betrag anschließend wieder gutgeschrieben. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Kreditkartenabrechnungen regelmäßig überprüft werden, denn Rückbuchungen sind nur innerhalb von vier Wochen nach dem Zugang der Kreditkartenabrechnung möglich.

Tipp: Nutzen Sie den Onlinezugang für Ihre Kreditkarte und prüfen Sie die Abrechnungen regelmäßig einmal pro Woche.