Skip to main content

Kostenlose Kreditkarte

Viele Kreditkartenanbieter stellen ihren Kunden eine kostenlose Kreditkarten zur Verfügung. Das bedeutet, dass keine Jahresgebühr für die Karte verlangt wird. Dabei kann die Gebührenfreiheit unterschiedlich lang anhalten. Viele Karten sind dauerhaft kostenlos, andere wiederum nur das erste oder die ersten beiden Jahre. Danach wird dann ein Entgelt veranschlagt. Wie hoch dieses ausfällt hängt vom jeweiligen Anbieter und den Leistungen ab. Inwieweit das auf die jeweiligen Karten zutrifft, lässt sich durch einen Vergleich der Konditionen herausfinden. Verfügt ein Kunde über eine ausreichende Bonität kann er auch eine Kreditkarte mit Ratenzahlung beantragen.

Erfahren Sie weiter unten noch mehr über die kostenlose Kreditkarte und für wen sie sich eignet.


Beste Kreditkarte 2017 Barclaycard New Visa
Gute Kreditkarte ICS Visa World Card
Bestes Girokonto DKB Cash VISA-Card
Gute Kreditkarte Hanseatic Bank GenialCard
Debit/Prepaid Fidor Bank Smart Card
Debit/Prepaid N26 MasterCard
Sehr gutes Girokonto Norisbank MasterCard
Santander 1Plus Visa Card
Gutes Girokonto ING DiBa Visa-Card
Deutschland Kreditkarte Classic
Wüstenrot Visa Prepaid
Wüstenrot Visa Classic
Advanzia Mastercard Gold
Santander Sunny Card
Gutes Girokonto Comdirect VISA-Karte
Consorsbank VISA-Card
1822direkt Kreditkarte

29,90 €

Ab 4.000 Euro Jahresumsatz beitragsfrei
TestberichtBeantragen »
Targobank Online Classic Karte
American Express Payback Card
Valovis Schwarze Kreditkarte

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht
Barclaycard CardnMore

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht
Valovis MasterCard Select

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht

Für wen eignet sich eine kostenlose Kreditkarte?

Kostenlose Kreditkarten könnten eigentlich von jedem Typ Mensch verwendet werden, denn wer will nicht gern eine kostenlose Kreditkarte? Allerdings muss das nicht unbedingt automatisch einen Vorteil bedeuten. Im Vorfeld einen guten Kreditkarten Vergleich durchzuführen und abzuwägen in welchem Sinne die Kreditkarte genutzt werden kann, genutzt werden soll und ob sie mit den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden konform geht, kann sich durchaus als klug erweisen.

Ideal kann eine kostenlose Kreditkarte für Neueinsteiger sein. Der Kunde kann sich langsam an den Gebrauch der Kreditkarte gewöhnen und herausfinden, welche Eigenschaften ihm wichtig sind. Dadurch lässt sich auch herausfinden, ob die Konditionen und Eigenschaften der Karte auf Dauer nicht ausreichend genug sind und die Angebote, wie Versicherungen oder Bonusprogramme, anderer Kreditkarten für den Kunden attraktiver sind.
Zum anderen eignen sich kostenlose Kreditkarten für Kunden, die die Karten nur wenig in Anspruch nehmen oder nur die Basisfunktionen nutzen – lediglich als Kreditkarte im Urlaub, ein paar Online Einkäufe im Jahr oder sie nur für den inländischen Zahlungsverkehr zum Einsatz kommt. Für solche Personen eignen sich die kostenpflichtigen Modelle eher weniger.

Kurz gesagt: kostenlose Kreditkarten eignen sich für Personen, die:

  • Eher selten zur Kreditkarte greifen
  • Nur die Basisfunktionen wir Bezahlen nutzen
  • Neu in den Bereich einsteigen

Für wen eignen sich kostenlose Kreditkarten nicht

Sind Kunden oft privat oder geschäftlich im Ausland, nutzen Kreditkarten hauptsächlich für Zahlungen oder Bargeldbezüge im Ausland oder bestellen oft Ware im Internet, kann sich eine kostenpflichtige Variante eher eignen. Speziell für Kunden, die viel unterwegs sind, erhalten mit Zusätzen wie Versicherungspakete oder Rabattsysteme wertvolle Extras. Dem Kreditkartennutzer werden somit viel mehr Möglichkeiten die Kreditkarte umfangreich zu nutzen. Empfehlenswert wäre hier die Barclaycard Eurowings Gold, die im ersten Jahr ebenfalls gebührenfrei ist.

Natürlich sind sich Neulinge am Anfang noch nicht so bewusst, wie ihre Bedürfnisse letztendlich aussehen. Aufgrund dessen kann es durchaus zum Vorteil sein, mit einem kostenlosen Modell anzufangen und nach und nach herauszufinden, welche Leistungen letztendlich wichtig sind. Möglicherweise ist dann eine Kreditkarte mit einer Jahresgebühr – und selbstverständlich auch mehr Leistungen – interessanter.

Welche kostenlosen Kreditkarten gibt es?

Viele Kreditkartenarten werden als kostenlose Kreditkarte angeboten.
Darunter befinden sich:

  • Klassische Kreditkarten
  • Charge Cards
  • Debitkarten
  • Prepaid Karten
  • Kreditkarten ohne Schufa

Klassische Kreditkarten als revolvierende Kreditkarten verschaffen dem Karteninhaber eine gewisse Flexibilität bei Rückzahlungen. Die getätigten Umsätze müssen nicht als Komplettsumme zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen, sondern können in Teilraten über einen längeren Zeitraum abgetragen werden. Dafür werden jedoch, je nach Anbieter, hohe Sollzinsen verlangt.

Bei der Charge Card werden erst alle mit der Karte getätigten Umsätze gesammelt und am Ende eines festgesetzten Referenzzeitraumes als Gesamtbetrag vom angegebenen Girokonto abgebucht. In der Regel beträgt der Zeitraum 4 Wochen.

Debitkarten zeichnen sich dadurch aus, dass bei Zahlungen, die Summe sehr zeitnah vom Referenzkonto abgebucht wird. Falls kein Guthaben auf dem Konto sein sollte, kann ein Dispokredit in Anspruch genommen werden. Dieser wird jedoch oft hoch verzinst.

Prepaid Kreditkarten laufen über ein Guthaben und müssen, nachdem dieses Guthaben aufgebraucht ist, aufs Neue aufgeladen werden. In der Regel übernimmt diesen Vorgang der Kreditkarteninhaber selbst.

Die letzten beiden Varianten werden zum Teil als Kreditkarte ohne Schufa herausgegeben.

Konditionen und Ausstattung der kostenlosen Kreditkarten

Zwar werden bestimmte Kreditkarten als gebührenfreie Kreditkarte vertrieben, allerdings heißt das nicht, dass sie komplett in allen Bereichen gebührenfrei sind. Die Aussage bezieht sich in erster Linie auf die Jahresgebühr. In anderen Bereichen ist es schon möglich, dass Gebühren anfallen. Wird zum Beispiel das zinsfreie Zahlungsziel überschritten, müssen Sollzinsen getilgt werden. Bei Transaktionen in einer anderen Währung wird auch meist eine Gebühr verlangt und wird die Kreditkarte über ein bestehendes Girokonto geführt, sollte dies immer gedeckt sein um unnötige Kosten zu vermeiden. Auch am Geldautomat können Gebühren anfallen.

Gebührenfrei sind die Kreditkarten nur, wenn sie in einem bestimmten Rahmen genutzt werden. Das heißt, dass die Jahresgebühr entfällt. In anderen Bereichen wie Bargeldabhebungen oder Zahlungen in Fremdwährung können dennoch Kosten anfallen.

Konditionen, auf die Kunden sich einstellen müssen sind beispielsweise folgende:

  • Gebühr für Bargeldbezug
  • Fremdwährungsgebühr
  • Sollzinsen bei Ratenzahlungen

Vor allem im Ausland sollten Kunden nicht auf eine Kreditkarte verzichten. Die hierzulande als „EC-Karte“ bekannte Ausführung gibt es in den meisten anderen Ländern nicht. Zwar können Urlauber auch im Ausland mit der girocard zahlen, doch meist werden Kreditkarten gern gesehen. Zum Teil reicht eine girocard auch nicht mehr aus, vor allem bei Mietwagenbuchungen.

Bei Zahlungen in Fremdwährungen werden meistens Gebühren fällig. Denen kann kaum aus dem Weg gegangen werden. Bei den meisten Kreditkarten liegt die Fremdwährungsgebühr bei 1,50 bis 2,00 Prozent. Selbst in Europa kann es zu einer Zahlung des Entgeltes kommen, wenn der Kunde sich in Großbritannien, Norwegen, Schweiz und Tschechien befindet. Ansonsten entfällt in Europa diese Gebühr in Ländern, in denen mit Euro gezahlt wird.

Einige Kreditkartenanbieter ermöglichen Kunden die Umsätze der Kreditkarte nicht als Komplettsumme zu zahlen, sondern in mehreren Teilraten zu bezahlen. Dafür werden jedoch Sollzinsen berechnet, die fast immer höher angesetzt sind als bei einem Dispokredit. Der effektive Jahreszins bei Ratenzahlungen liegt schnell auch mal um die 15 bis 20 Prozent. Dementsprechend sind Ratenzahlungen nur für ein kurzes Zeitfenster geeignet. Möglicherweise kommen die Anbieter den Kunden mit einem zinsfreien Zahlungsziel von 4 bis 8 Wochen entgegen.

Ausstattung der Kreditkarten

Das besondere an Kreditkarten ist meist ihre Ausstattung. Das betrifft Rabattaktionen oder Versicherungspakete. Ebenfalls werden neue Kunden durch Einstiegs-Prämien geworben. Diese ist dann durch einige kleine Bedingungen zu erhalten. Allerdings muss gesagt werden, dass das Angebot an Rabatt, Bonus oder Cashback-Aktionen bei kostenlosen Kreditkarten nur gering bis gar nicht vorhanden ist. Wer also vor allem darauf den Fokus legt, ist mit einer kostenpflichtigen Kreditkarte eher beraten.

Bei gebührenfreien Kreditkarten belaufen sich die Extras lediglich auf:

  • Eine kostenlose Reiseversicherung
  • 3D Secure Code
  • Reiserabatt bei Buchungen im Reiseportal
  • Optionale Versicherungen (beispielsweise zur Gewährleistung der Ratenzahlung)

Das Ausmaß der Ausstattung ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Wer neben der entfallenen Jahresgebühr auch einige Boni in Anspruch nehmen möchte, sollte einen guten Vergleich durchführen. Eine kostenlose Kreditkarte mit interessanten Extras ist beispielweise die Advanzia Mastercard Gold.

Welche Voraussetzungen sind an die Kreditkarten geknüpft?

Bei vielen kostenlosen Kreditkarten sind keine besonderen Bedingungen, wie ein Mindesteingang zu erfüllen. Häufig wird jedoch vorausgesetzt, dass eine ausreichende Bonität vorhanden ist und ein Gehalt bezogen wird bzw. Rente. Je nach Kreditkarte und Finanzinstitut muss für die Karte ein Girokonto bei der Bank eingerichtet werden. Dies ist jedoch nicht weiter von Nachteil, da es in der Regel kostenlos eingerichtet werden kann.

Vorteile

  • Jahresgebühr entfällt
  • Keine besonderen Herausforderungen bei der Beantragung
  • Ideal für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer
  • Durch cleveren Gebrauch lassen sich auch andere Gebühren vermeiden
  • Kreditkarten mit unterschiedlichen Abrechnungsvarianten

Nachteile

  • Andere Gebühren können auftauchen
  • Sollzinsen recht hoch angesetzt
  • Angebot von Rabatten und Versicherungen recht gering gehalten