Skip to main content

Credit-Card (Ratenzahlung möglich)

Die Credit-Card ist die klassische Kreditkarte auf dem Markt. Sie existiert neben den Charge-, Debit- und Prepaid Kreditkarten. Der Unterschied zu den anderen Modellen ist, dass bei dieser Kreditkarte quasi ein echter Kreditrahmen genehmigt wird. Die Umsätze werden monatlich gesammelt und der Kunde kann entscheiden, ob er diese in einer Summe oder lieber in Raten begleichen möchte. Das Ganze funktioniert ähnlich wie ein Dispokredit oder Rahmenkredit.

Erfahren Sie weiter unten noch mehr über die Credit Card und ihre Eigenschaften


Gute Kreditkarte Hanseatic Bank GenialCard
Beste Kreditkarte 2017 Barclaycard New Visa
Gute Kreditkarte ICS Visa World Card
Payback Visa Kreditkarte Flex
Deutschland Kreditkarte Classic
Santander 1Plus Visa Card
Barclaycard Gold Visa

59,00 €

Ab 3.000 Euro Jahresumsatz beitragsfrei
TestberichtBeantragen »
Advanzia Mastercard Gold
Hanseatic Bank GoldCard

45,00 €

Ab 3.000 Euro Jahresumsatz beitragsfrei
TestberichtBeantragen »
Santander Sunny Card
Barclaycard Eurowings Gold
Nur für Vielreisende Santander Travel Card
Targobank Online Classic Karte
Valovis MasterCard Select

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht
Valovis Schwarze Kreditkarte

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht
Barclaycard CardnMore

0,00 €

Produkt eingestellt
Testbericht

Beantragung einer Credit Card

Handelt es sich bei der Kreditkarte um eine VISA oder Mastercard Kreditkarte, kann sie bei den jeweiligen Finanzinstituten beantragt werden. American Express Kreditkarten werden hingegen nur von Amex selbst herausgegeben. Die Beantragung einer Kreditkarte erfolgt im Bankinstitut oder online auf den jeweiligen Websites oder Vergleichsportalen. Für die richtige Auswahl der Kreditkarte helfen Testberichte und Vergleiche dem Kunden, das beste Modell für seine Wünsche und Bedürfnisse zu finden.

Voraussetzung für die Genehmigung einer Kreditkarte ist meist eine gute Bonität. Meist wird dafür eine Anfrage bei der Schufa eingereicht. Eine Kreditkarte ohne Schufa mit Ratenzahlung gibt es nicht. In der Regel muss der Kunde volljährig sein und einen über einen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Die Voraussetzungen zum Erhalt einer klassischen Kreditkarte, können allerdings von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein. Die Finanzinstitute geben jedoch genügend Informationen dazu.

Hier noch der Hinweis, dass American Express Kreditkarte Charge Cards sind, was heißt, dass die Umsätze nicht in Raten beglichen werden können. Die Abrechnung bei Amex findet einmal monatlich statt.

Ausstattung der klassischen Kreditkarte

Die klassische Credit Card ist mit nahezu allem ausgestattet was sich für eine Kreditkarte gehört. Der Kreditrahmen ist auf eine gewisse Summe festgelegt. Bei einigen Modellen wird er in der Regel erst einmal auf einen niedrigeren Betrag, um die 1.000 Euro festgesetzt. Dieser kann jedoch nach einiger Zeit und regelmäßiger gewissenhafter Nutzung hochgestuft werden.

Des Weiteren bieten Kreditkartenanbieter den Kunden in Verbindung der Kreditkarte häufig nützliche Versicherungspakete für Reisen an und sorgen mit Rabatt- und Prämien für eine angenehme Nutzung der Plastikkarte. Vor allem bei goldenen Kreditkarten ist das die Regel.

In dem Versicherungspaket können folgende Aspekte enthalten sein:

  • Reiseversicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Mietwagen-Versicherung
  • Reisegepäck-Versicherung
  • und viele mehr

Rabatte und Prämien gibt es beispielsweise diese:

  • Einstiegsprämie
  • Reiserabatte
  • Flugmeilen
  • Payback Punkte
  • Cashback-Aktionen

Wie viel von den Angeboten mit der Kreditkarte in Verbindung stehen, entscheiden die Anbieter selbst. Oft arbeiten sie mit Partnerportalen zusammen, um die Vergünstigungen zu ermöglichen. Gold-Kreditkarten enthalten in der Regel ein größeres Angebot an Services und Zusatzleistungen.

Klassische Kreditkarte mit Ratenzahlung

Wie bereits erwähnt, ist ein großer Vorteil die Möglichkeit, die Kreditkartenabrechnungen in Raten zu begleichen. Der Kunde muss jedoch nicht die Ratenzahlung nutzen.

Im Endeffekt bedeutet das, dass Kunden die getätigten Umsätze mit der Kreditkarte nicht als kompletten Betrag begleichen müssen, sondern wahlweise sich auch für eine Ratenzahlung in Teilsummen entschieden können. Die einzelnen Raten haben meist eine festgesetzte Mindestsumme und werden über einen längeren Zeitraum vom Kunden gezahlt. Das verschafft dem Nutzer eine gewisse Flexibilität und ist besonders in Zeiten von Vorteil, wenn gerade ein finanzieller Engpass vorliegt.

Aber Achtung! Besser ist es die Option nur in solchen Fällen zu nutzen. Der Nachteil an Ratenzahlungen ist, dass Sollzinsen dafür anfallen. Diese können im Vergleich recht hoch angesetzt sein. Empfehlen lässt sich demnach eine Ratenzahlung nur bei einem Engpass oder wenn der Betrag innerhalb von kurzer Zeit wieder abgetragen werden kann. Selbstverständlich können auch jederzeit Sonderzahlungen geleistet werden. Sobald eine Rückzahlung erfolgt, steht der Betrag wieder als Kreditlimit zur Verfügung.

Hinweis
Bei Ratenzahlungen werden oftmals hohe Sollzinsen verlangt. Ein guter Vergleich und eine Abwägung, ob eine solche Zahlung wirklich notwendig ist, ist demnach angebracht

Optionale Ratenzahlung: Zusatzleistungen

Einige Kreditkartenunternehmen liefern zu der Option noch nützliche Zusatzleistungen.
Dabei handelt es sich zum Beispiel um folgende:

  • Ratenzahlung als vorinstallierte Option
  • Zinsfreies Zahlungsziel
  • Ratenschutzversicherung

Beispielsweise ist diese Zahlungsoption bei einigen Kreditkarten schon vorinstalliert. Es wird also automatisch angenommen, dass in Raten zurückgezahlt wird. Wer diese Leistung nicht nutzen möchte, muss dies selbst umstellen oder per Überweisung die komplette Summe begleichen.

Des Weiteren wird einigen Kunden bei den Teilzahlungen ein zinsfreies Zahlungsziel von einigen Wochen gegeben. Dabei handelt es sich oft um eine Zeitspanne von 6 Wochen. Bei den Ratenzahlungen innerhalb dieser Zeit werden keine zusätzlichen Zinsen auferlegt, die sonst bei Ratenzahlungen greifen.

Zudem ist es nicht unüblich, dass Kunden eine Ratenschutzversicherung angeboten wird. Ein Beispiel wäre die Santander Sunny Card. Diese greift bei Zahlungsunfähigkeit im Fall von Tod, Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit. Die Versicherung kann freiwillig abgeschlossen werden und sichert den Karteninhaber und seine Familie finanziell ab. Allerdings ist die Ratenschutzversicherung recht teuer und kann die Kosten zusätzlich in die Höhe treiben.

Auch hier ist ein guter Vergleich angebracht. Womöglich kann eine Zahlungsunfähigkeit durch andere bereits vorhandene oder günstigere Versicherungen aufgefangen werden.

Optionale Ratenzahlung: Mein Zahlplan

Mein Zahlplan wird speziell für die Barclaycard New Visa angeboten, gilt aber auch für andere Kreditkarten der Bank. Wird eine Summe ab 300 Euro (Zeitweise Aktion schon ab 200 Euro) geleistet, haben Kunden die Möglichkeit auf einen individuell zusammenstellbaren Zahlplan – „Mein Zahlplan“ genannt. Hier darf der Kunde selbst bestimmen, wie lange der Zahlplan gilt und wie hoch die Raten sind.

Es können bis zu 10 Zahlpläne gleichzeitig innerhalb des bestehenden Kreditkartenlimits laufen. Wer sich für „Mein Zahlplan“ entscheidet, bekommt einen vergünstigten Sollzinssatz angeboten, teilweise um 50 Prozent günstiger. Dieser bleibt während der Dauer des Zahlplans konstant. Der Kunde hat die Möglichkeit ihn jederzeit auch wieder aufzulösen bzw. Sonderzahlungen zu leisten.

Vorteile der Ratenzahlung

  • Flexible Handhabung mit Rückzahlungen
  • Individuelle Zahlpläne möglich (Mein Zahlplan von Barclaycard)
  • Höhe der Raten variabel
  • Ideal für finanzielle Engpässe und spontanen Ausgaben

Nachteile der Ratenzahlung

  • Hohe Sollzinsen
  • Optionale Ratenschutzversicherung vergleichsweise teuer