Skip to main content

Wir werden Kreditkarten abgerechnet?

Für die Kreditkartenabrechnung gibt es verschiedene Modelle, die Einfluss auf die tatsächlichen Kosten in Abhängigkeit vom Rückzahlungsverhalten haben. Der Kartenkunde muss nicht die finanztechnischen Fachbegriffe kennen, jedoch sollte über den Abrechnungsmodus seiner Karte und die damit verbundenen Kosten Bescheid wissen.

Chargekarte

Bei der Chargekarte bezahlt der Karteninhaber monatlich seine Kartenrechnung entweder sofort nach Erhalt oder innerhalb einer bestimmten Frist (meist 30 Tage). Entscheidend ist hierbei, dass alle innerhalb eines Monats aufgelaufenen Beanspruchungen einmalig bezahlt und damit für den Zeitpunkt der Entstehung bis zum Begleichen der Rechnung verzinst werden. Jedoch könnte es hiervon Ausnahmen geben, indem die emittierende Bank oder Kartengesellschaft zunächst ein zinsloses Zahlungsziel einräumt (oft vier bis acht Wochen) und erst danach die Verzinsung beginnt. Kunden mit solchen Karten können beispielsweise im Urlaub vom zinslosen Kredit profitieren.

Debitkarte

Nach dem Prinzip der Debitkarte funktionieren die an ein Girokonto gekoppelten EC-Karten, es gibt auch Kreditkarten mit so einer Koppelung (beispielsweise die Visa Card der DKB). Bei diesen Karten wird die Kartenbeanspruchung sofort vom Konto abgebucht, was im Falle der EC-Karte und einem Girokonto mit Dispokredit bedeutet, dass die Kartenbeanspruchung kostenlos bleibt, wenn das Konto im Plus geführt wird, jedoch die Dispozinsen kostet, sobald ein negativer Saldo auf dem Girokonto existiert. Es gibt auch solche Kreditkarten von MasterCard und Visa mit eigenem Kartenkonto, das Modell ist allerdings in Mitteleuropa wenig verbreitet.

Prepaid-Karten

Bei Prepaid-Karten wird kein Kredit eingeräumt, der Kunde kann nur über das zuvor aufgeladene Guthaben auf dem Kartenkonto verfügen. Das verhindert zunächst einmal jede Verschuldung, zudem ist das ganze Verfahren sehr sicher durch die Art seiner Gestaltung. Prepaid-Karten wurden eingeführt, als schon der gesamte Zahlungsverkehr online abgewickelt wurde. Der Kunde erhält also ein einfach online zugängliches Kreditkartenkonto, auf das er Geld vom Referenzkonto aus (seinem Girokonto) überweisen, jedoch auch dieses Geld blitzschnell wieder zurücküberweisen kann. Das bedeutet, bei einem Kartendiebstahl oder -verlust kann der Prepaidkartenbesitzer unabhängig von anderen Sicherheitsmerkmalen der Karte auch das Konto sofort leeren. Banken geben diese Karten daher auch an Jugendliche aus.

Credit-Card

Die klassische Kreditkarte wird ebenfalls monatlich abgerechnet, der Kunde kann aber die Rückzahlung in unterschiedlichen Raten leisten oder sie alternativ auch sofort begleichen. Auch sind in jedem Umfang Sondertilgungen möglich. Diese Abrechnungsvariante ähnelt einem Zwitter zwischen Raten- und Dispokredit, wird auch als revolvierender Kredit bezeichnet und ist im anglo-amerikanischen Finanzraum sehr ausgeprägt, wird aber auch in Deutschland angeboten. Die Kunden können sich dabei für eine monatliche Mindestrückzahlung entscheiden, die beispielsweise 10, 30 oder 40 Prozent (auch mehr oder weniger) der offenen Summe betragen kann. Es gibt von den vorgestellten Abrechnungsmodellen auch Mischformen wie die Daily-Chargekarte (Kombination von Charge- und Debitkarte).
Kostenlose Kreditkarten »

Kreditkarten Vergleich »