Skip to main content

Kreditkartenbezahlung per Smartphone – ein Obdachloser macht es vor

Not macht erfinderisch! Das beweist Abe Hagenston alias Honest Abe aus Detroit (USA). Er ist wahrscheinlich der erste Obdachlose, der Kreditkartenspenden entgegennimmt. Seit sieben Jahren lebt Honest Abe unter einer Autobahnbrücke und ist von Spenden abhängig. Der ehemalige Web-Designer kam dabei auf die Idee, Spenden auch von Kreditkarten aus entgegenzunehmen. Dafür benutzt er ein Smartphone, WLAN von McDonalds, eine App und ein Kartenlesegerät. Dem Radiosender WWJ-AM teilte er mit, dass er VISA, MasterCard und American Express akzeptiere.

Wie hat es ein mittelloser Mann geschafft dies umzusetzen?

Das Prinzip an sich ist nicht schwer und relativ simpel. Für den Rechnungsservice benutzt Abe Hagenston sein, vom Staat erhaltenes, Smartphone. Auf dieses habe er sich die App Square heruntergeladen. Mit dieser App ist es möglich, sämtliche Zahlungsvorgänge schnell und einfach per Handy durchzuführen. Für den Vorgang wird ein Kreditkarten-Lesegerät in den Audioausgang des Telefons gesteckt. Der Transfer wird dann durch die App abgewickelt. Für den ganzen Vorgang benutzt er das WLAN einer McDonalds-Filiale bei der er sich regelmäßig davor aufhält, um Spenden dieser Art entgegen zu nehmen.
Die Software hinter der App Square wurde von dem Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey entwickelt und gilt als sicher.

Äußerst zufrieden

Auf die Idee kam „Honest Abe“ beim Schneeschippen mit Freunden, als Bezahlung gegen eine neue Brille. Das Kartenlesegerät habe er sich für zehn Dollar besorgt. Zusammen mit dem Smartphone, dem Lesegerat und der App sei das Verwalten und die Annahme von Geldspenden für ihn überaus vereinfacht worden.

Was macht Abe Hagenston heute?

Heute konzentriert sich der Obdachlose weniger auf das Betteln auf der Straße, sondern bietet auf seiner Homepage seine handwerklichen Dienste an. Auch hier wickelt er die Bezahlung am liebsten mit Kreditkarte ab.

Kreditkarten Vergleich »


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *