Skip to main content

Number26: Jetzt auch mit Maestro-Karte

Die Number26 Maestro-Karte wird nun seit Kurzem ausgegeben. Dies ist eine Reaktion des FinTech-Startup auf die große Nachfrage. Das Banking-Paket wird hierdurch auf die Wünsche der Kundschaft ausgerichtet. Die MaestroCard, die im Volksmund auch als EC-Karte bezeichnet wird, soll nun innerhalb von nur wenigen Tagen im Briefkasten der jeweiligen Kunden liegen. Einen Weg zur Bank oder Post müssen Kunden für den Bezug der Number26 Maestro-Karte nicht antreten.

Besonderheiten der Number26 Karten

Die Besonderheiten der neuen Number26 Maestro-Karte liegen darin, dass sie mittels App verwaltet werden kann. Die Bestellung der Number26 Maestro-Karte kann innerhalb der App oder auf der entsprechenden Homepage erfolgen. Sowohl die Maestro- als auch die Kreditkarte werden dem Kunden völlig kostenfrei angeboten. Die Verwaltung der beiden Karten erfolgt über die Number26 App, was der Karte auch ihren Namen gegeben hat.

Ursprunglüch war nur Kreditkarte geplant

Bis vor wenigen Monaten wurde auf der Number26-Website noch veröffentlicht, dass innerhalb des Produktpaketes keine Maestro-Karte enthalten und auch nicht vorgesehen ist, sondern lediglich eine Kreditkarte.

Pünktlich zur Weihnachtszeit erhielten die Kunden des Banking-Startup dann aber nun doch ihre kostenlose Maestro-Karte, die zudem auch noch eine kontaktlose Nutzung mittels NFC-Technik zulässt. Die Anforderung der Number26 Maestro-Karte kann innerhalb des Control Bereichs der App oder aber auf my.number26 erfolgen. Die Auslieferung erfolgt dann innerhalb von zwei bis drei Tagen. Um an eine Karte zu gelangen, ist es für Kunden wichtig, dass sie das Konto auch aktiv nutzen. Das bedeutet innerhalb der AGBs, dass mindestens ein Zahlungseingang von 100 Euro zu verzeichnen sein muss.

Vorteile der Number26 MaestroCard

Mit der neuen Number26 Maestro-Karte ist es möglich, bei viel mehr Händlern als mit der reinen MasterCard einzukaufen beziehungsweise zu bezahlen. Bis heute ist es der Fall, dass Kreditkartenzahlungen bei zahlreichen Händlern und deren Geschäften aufgrund der relativ hohen Gebühren nicht möglich sind. Zwar könnten sich hier aufgrund der Neuregelung der so genannten Interbankenentgelte Änderungen ergeben, allerdings sollten die Number26-Kundinnen und -Kunden darauf nicht warten müssen. Zum Zwecke der Akzeptanz von bargeldlosen Zahlungen und einer Steigerung dieser, hat Number26 nun entgegen dem eigentlichen Plan, keine Maestro anzubieten, letztlich doch eingelenkt.

Eine große und bemerkenswerte Besonderheit der Number26 Maestro-Karte besteht darin, dass sie ebenfalls mittels App verwaltet werden kann und dass die Nutzer bei sämtlichen Transaktionen mit der Karte Push-Benachrichtigungen erhalten. Damit haben die Kartennutzer die volle Kostenkontrolle, denn sie behalten ihre Umsätze mit der Karte im Blick. Auch kann so einem Missbrauch der Maestro- oder Kreditkarte schnell entgegengewirkt werden.

Zur Unterstützung des modernen und transparenten Looks der Karte, ist auch die Number26 Maestro-Karte – ebenso wie die MasterCard – stellenweise durchsichtig gestaltet. Die Berliner Skyline, mit der die Karte verziert ist, wird das urbane Design sowie die dazugehörige App unterstrichen und das insgesamt jugendlich gestaltete Image der Number26-Karte sowohl ausgeweitet wie auch unterstützt.

Aus der ehemaligen MasterCard mit ihrem kostenlosen und mobilen Konto hat sich nun ein Banking-Produkt entwickelt, das den Kunden kostenfrei geboten werden kann. Zu der Number26 Maestro-Karte gibt es auch ein Girokonto, sowie zusätzlich eine kostenlose MasterCard.

Kreditkarten Vergleich »


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *